Das Wetter in Jänickendorf im Juli 2019

In Uncategorized by Marco Ringel0 Comments

Das Wetter in Jänickendorf im Juli 2019

Der Juli war ein zweigeteilter Sommermonat, der erst ab dem 20. richtig heiß wurde und vor allem im Westen für neue absolute Rekorde jenseits der 40°C gesorgt hatte. Hier hatten wir nur eine Abweichung von 0,1°C, das aber auch den Mittelwerten geschuldet ist. Ich verwende meine eigenen von 1985 an. Auch beim absoluten Maximum konnten wir nur mit 35,3°C am 25. aufwarten. Niederschlag hatten wir nur 61% und das auch nur, weil es am 31. noch ein Gewitterschauer mit 12mm zu uns geschafft hatte. Der letzte Niederschlag davor war am 20 mit 15,2mm. Insgesamt gab es nur noch 4 weiter tage mit Niederschlag vor dem 20. Trotzdem sind die Wiesen in diesem Jahr noch grün im Gegensatz zum letzten Jahr. Trotzdem ist es natürlich trocken und die Speicher sind noch nicht wieder aufgefüllt. Die Sonne schaffte es nur auf 92%, was ein wenig erstaunt. Nur ein sonnenloser Tag war dabei, dem stehen 10 Tage mit mehr als 10 Stunden gegenüber. Gewitter gab es am 20., 29, und 31. Am erst- und letztgenannten Tag waren die niederschlage dabei kräftig. Der 20. brachte es bis zum Sturmtag.

Am Morgen kam die geschwächte Kaltfront mit wenigen Tropfen. Erst in der zweiten Tageshälfte wurde es unter Sonnenschein warm. Nach einer frischen Nacht kamen wir nur noch auf 23°C. Ein Tag ohne 20°C folgte. Das zweittiefste Maximum des Julis. Die Nächte blieben klar. Die Tage wurden wieder wärmer. In der Nacht sackte das Regengebiet von Norden her durch. Ein fast sonnenloser Tag, dafür blieb der 5. trocken. Das hatten wir lange nicht. Vor dem ersten Monatsniederschlag konnte am 6. noch ein Sommertag erreicht werden. Zum Nachmittag näherte sich die Regenfront. Sie erreichte uns gegen 19:30. Bis nach Mitternacht regnete es 6mm. Ein Anfang!


Die nächsten 3 Tage blieben wieder unter 20°C. Stramme Wind begleitete den 8. Mit zunehmendem Tag wurde es am 10. immer sonniger. Am Abend dann fast mal wolkenlos. Es wurde fortan auch recht warm. In der Nacht zum 12. fielen einige Tropfen, am Morgen erwischte uns dann noch ein kräftiger Schauer, dem wir 3,7mm verdankten. Die Gewitter des frühen Abends streifen uns dagegen nur. Gegen Abend des 13. setzte kräftiger Regen ein, der uns 6,3mm brachte. Nur wenige Sonnenminuten erreichten uns am Sonntag. Der 15. sonnenlos, trübe und kühl. Ab da an ging es mit dem Sommerwetter nur noch aufwärts. Ab dem Mittag kam auch die Sonne ab und zu hervor. Im Laufe des 17. wurde es immer besser. Nun geht es wieder mit Sommertage los. Aber noch bieten die Wolken einiges an Schatten. Wolkenverhangen blieb der 19. und es tröpfelte. Bis zum Abend des 20. war es ein teils wolkiger und sonniger Sommertag. Dann griffen die Gewitter der Frontlinie über und brachten innerhalb kürzester zeit über 15mm des lang ersehnten Regens. Am Morgen noch viele Wolken doch dann übernahm nach und nach die Sonne das Geschäft. Am 22. noch ein Wechselspiel von Wolken und Sonne, gegen Abend wurde es fast klar.

Ein erster Tag ohne Wolken und durchgehend Sonnenschein folgte. Mit 31°C der Auftakt zu den Hundstagen. Der Hochsommer ist zurück mit über 33°C am 24. Einen 35°C Tag erreichten tags drauf. Dieses Mal wurden die höchsten Temperaturen im Westen gemessen. Dort wurde mehrfach Allzeitrekorde bis über 42°C gemessen. Nicht ganz so heiß der nächste Tag. Mehr Wolken verhinderten am 27. einen heißen Tag. 28. Danach wiederum trotz vieler Wolken ein heißer Tag. Ab Mittag vermehrt auch Quellungen. Es wurde mit 32,3°C am 29. schnell heiß und schwül. Ab dem Mittag bildeten sich erste Quellwolken, die bis 14 Uhr zu ersten Gewitterwolken  heranwuchsen. Die Kerne der Zellen allerdings blieben immer süd und südwestlich von uns. Nur ein leichter Schauer mit 0,1mm. In Brück vielen in einer Stunden 43mm. Es folgte ein bedeckter Tag mit nur wenigen Wolkenlücken ab dem Mittag und nur 2 Sonnenstunden bei schwülwarmen 28°C. Schwül warm auch der Monatsletzte. Doch das Regengebiet um die Mittagszeit brachte nur leichte Niederschläge. Danach gab es sogar noch Sonnenschein. Erst das Gewitterband in zwei Wellen brachte am Abend mit über 12mm Entspannung.

Neue Rekordwerte Juli (seit 1985)

  1. höchstes Tagesmittel 25,5°C seit 1994
  2. tiefstes Tagesmaximum 17,6°C seit 2011
  3. tiefstes Minimum 6,1°C seit 2018
  4. tiefstes E-Min 3,4°C seit 2018
  5. höchstes E-Min 15,5°C seit 2012

Marco Ringel

 

Leave a Comment