Das Wetter in Jänickendorf im März 2019

In Uncategorized by Marco Ringel0 Comments

Der März war dieses Jahr das Gegenteil vom März des letzten Jahres, so hatten wir damals eine Abweichung von -2,6K und dieses Jahr sind es 2,4K. Am deutlichsten zeigte sich das an der Natur, einige pflanzen waren gegenüber dem Vorjahr zeitweise um bis zu 4 Wochen weiter. Mit fast 20°C wurde der Tag der Meteorologie (23.) zum wärmsten des Monats. Frost trat nur noch vereinzelt und auch erst ab dem 19. auf. Davor war der März schon frostfrei. Nur am 19. und 20. war dieser auch etwas kräftiger, alles andere war nur kurz unter der 0 Grad Grenze. Beim Niederschlag erreichten wir stolze 172%, dabei regnete es besonders in den ersten beiden Dekaden schon 50mm. Das bekam der Natur sehr gut. Vom 19. Bis zum 25. Blieb es mal trocken, dann kam der letzte Schnee des Winters, der aber keinen Bestand hatte und nicht liegen blieb. Die Sonne konnte bei diesem wechselhaften Wetter nur 87% verbuchen. Am 30. schien sie immerhin zum ersten Mal in diesem Jahr mehr als 10 Stunden.  Es war auch ein recht windiger Tag, an 19 erreichten wir Böenwerte von mehr als Stärke 6, meist bis zum 18. Neblig wurde es vom 21. bis zum 23. Die Sonne konnte ihn aber jedes Mal recht schnell auflösen.

In den ersten 19 Tagen regnete es nun fast täglich, am 9. Und 10. Auch größere Mengen, Dabei wehte auch meist ein kräftiger Wind, Es wurde relativ mild für Anfang März. Bereits in der Nacht erreichten uns die Randausläufer des Tiefs mit leichtem Regen. Ab dem Nachmittag blieb es trocken. Ein weiterer bedeckter aber trockener Tag bei 6°C folgte. Richtiger Regen kam erst wieder am Nachmittag des 3. Dabei wehte ein kräftiger Wind. Bis zum nächsten Morgen fiel Niederschlag. Gegen 10 Uhr begann der Sturm, der mit der Kaltfrontpassage gegen Mittag seinen ersten Höhepunkt erreichte. Wir erreichten aber Sturmstärke. Bei der Konvergenz am späten Nachmittag legte der Wind noch einen drauf und brachte es auf Windstärke 9. Ein mäßiger Schauer fiel. Vor der Front erreichten wir noch 15°C, dann nur noch 9°C, aber deutlich ruhiger. Ein abwechslungsreiches Wetter mit Regen und mäßige Schauer bot uns der 5. Aber auch die Sonne hatte dazwischen ihre Auftritte. Bis in den frühen Abend begleitete uns auch der noch teils stürmische Wind. Dann klarte es zunehmend auf. Leichter Bodenfrost mit Reif folgte. Der Wind hatte sich am 7. gelegt, es blieb bedeckt und regnerisch. Erst am Vormittag erreichten wir nochmals Sturmstärke. Die Nacht zum 8.war klar. Es folgte wieder Sturm gegen Mittag. Nach dem morgendlichem Regenguss am 9. wurde es ein stürmischer und auch sonniger Tag bis zum Mittag. Gegen Abend erreichten uns die kräftigen Schauer und Gewitter aus dem Westen, der erste brachte 7mm in 24 Minuten. Danach folgte ein gleich intensiver Schauer. Insgesamt fielen 12,2mm. Ab dem späten Vormittag des 10. begann es abermals zu regnen. Mit wenigen Pausen am Nachmittag ging es am Abend recht kräftig daher. Das Sturmtief indes zog mit seinen Böen diesesmal südlich an uns vorbei. In der Nacht schneite es, die dünne Schneedecke schmolz bis zum Morgen allerdings wieder. Über den Tag gab es kleine Schauer, auch mit Graupel, bei frischen Temperaturen. Am Morgen des 12. leichter Bodenfrost. Erst ab dem Mittag schien die Sonne, davor und am Abend war es bedeckt. Bis zum Mittag des 13.kamen wir in den Genuss von Sonnenschein, dann dominierten Wolken und stürmischer Wind. Bis in den Morgen fielen Regentropfen, vormittags ein erster Schauer. Regen setzte erst nach dem 2. Klimatermin ein und intensivierte sich bis zum Abend. In der Nacht zog der Regen ab, es waren 9mm zusammengekommen. Ab Nachmittag des 15. kam. Sprühregen, gegen Abend wurde kräftiger Regen daraus. Die Nacht verlief dagegen ruhig, kurz vor Mittag begann wieder Regen. Sprühregen mischte sich am Nachmittag darunter. Bis in den Abend fielen 5mm. Bis in den Morgen des 17. war es noch bedeckt, dann Sonne, ab Mittag aufziehende Wolken der Kaltfront. Nach 15 Uhr regnete es und die Temperatur fiel von 13 auf 7°C. Bis dahin wehte der Wind auch bis zur Stärke 7. Zum Abend klarte es von Westen her auf. Doch zum Morgen war es wieder bedeckt. Erst ab Mittag schien die Sonne, bis zum Abend lösten sich die Wolken auf.

Ab dem 19. blieb es dann auch mal längere Zeit trocken. Dabei wurde es deutlich wärmer. Auch der Wind spielte keine Rolle mehr. Noch war es bei nur 9°C recht frisch. Ein herrlicher Frühlingstag folgte, doch die Nacht war die frostigste des Monats mit -6°C am Boden. Bis zum Abend war es bedeckt, schafften aber 9,6h Sonnenschein. Bis in den Mittag des 20. herrschte Hochnebel, der sich rasch auflöste. Vor Mitternacht hatten wir wieder Nebel, der sich am Morgen aber schon zurückzog. In der klaren Nacht zum 23. gab es einen Nebeleinbruch. Unter Sonnenschein wurde es der wärmste Tag des Jahres mit fast 20°C. Da die Nacht meist stark bewölkt war, blieben wir von Nebel und Frost verschont. Bereits am Morgen machten sie aber der Sonne bereitwillig Platz. Nicht so warm wie gestern, dafür deutlich windärmer war der 24. Am Morgen überquerte uns die Front mit Schneeregen und Schneefällen, so dass es sogar ein wenig weiß wurde. Ab dem frühen Nachmittag beehrten die Schauer. Gleich der erste war ein starker Graupelschauer, der dann in Regen überging, dabei bildete sich fast eine Graupeldecke aus. Gegen Abend klarte es zunehmend auf. Erst gegen Morgen waren die Wolken zurück und blieben über den ganzen Tag. Es gab leichte Regen- und Regenschauerfälle. Dabei wehte ein kräftiger Wind mit BFT 7. Kurzem Aufklaren in der Nacht zum 27. folgten schnell wieder Wolken. Auch den ganzen 28. War es bedeckt, seit der Nacht auch Regen, der am Vormittag endete. Bis in den nächsten Morgen gab es noch Sprühregen. Der 30. wurde der zweitwärmste Tag des Monats mit 18,3°C und mit 11,6 Stunden der sonnenscheinreichste des März. Einen besseren Monatsabschluss kann man sich kaum wünschen. Letztes Jahr machte sich der Winter nochmal auf den Weg. Bis in den Morgen des 31. war es klar, dann ein Hochnebelfeld. Doch am Vormittag war es damit auch schon wieder vorbei. Dann tummelten sich immer weniger Wolken am Himmel und ab dem Nachmittag waren es bei Sonnenschein nur noch Cirren.

Neue Rekordwerte März (seit 1985)

  1. höchstes Tagesmittel 10,7°C seit 1989
  2. höchstes Tagesmittel 10,5°C seit 1994
  3. höchstes Tagesmaximum 19,7°C seit 1990
  4. höchstes Tagesminimum 7,5°C seit 1990
  5. höchster Niederschlag 13,6mm seit 2017
  6. höchster Niederschlag 11,0mm seit 1988
  7. höchstes E-Min 4,1°C seit 2014

Leave a Comment