Das Wetter in Jänickendorf im November 2018

In Uncategorized by Marco Ringel0 Comments

Das Wetter in Jänickendorf im November 2018

Der November war bis zur Monatsmitte sehr warm, dann sogar kälter als der Normalwert. Trotzdem schloss er mit einem Plus von 1,2K. Bodenfrost gab es ab dem 15., den ersten Hüttenfrost  bescherte uns der 17. In der letzten Pentade wurde es sogar winterlich kalt. Doch Schnee gab es noch keinen. Der Niederschlag erreichte ohnehin nur wieder 54%, wobei 90% an zwei Tagen fielen, der 13. mit 14,4mm und der 30. mit 8,3mm. Der 13. ging dabei sogar mit einem Gewitter und Sturmböen einher. Wären diese beiden Tage nicht gewesen, wäre es der trockenste November geworden. Bei der Sonne gab es auch nichts Neues, sie erfüllte ihr Soll wieder mit 142%, schwächelte aber in der 3. Dekade etwas.  insgesamt wurden aber auch 5 Nebeltage gemessen.  Am 18. kam es zum ersten Raureif, dies war auch die kälteste Nacht mit -5,4°C und -9,2°C am Boden.

Die erste Dekade blieb nahezu trocken und war fast 5k wärmer als das Normal. Ab dem Mittag zog eine Konvergenz über uns. Bis dahin war es ein schöner Herbsttag. Ein fast durchweg sonniger Tag mit einigen Cirren folgte dem. Am 3. hatten wir eine dichte Ac-Decke. Ab dem Mittag wurde es etwas sonniger. Gegen Abend bildete sich Bodennebel . Den ganzen nächsten Tag lang herrschte Hochnebel. Der ging bis in den Vormittag des 5. Für den Rest des Tages blieb es sonnig. Der 6. stellte neue Rekorde auf. Über 19°C hatten wir eben auch noch nicht. Obwohl um dieses Datum schon viele Tage über 17°C gemessen wurden. Über 8 Stunden Sonnenschein waren es. Der 7. war mit einigen Cirren nicht ganz so warm und so sonnig. Erster Novembernebel der Nacht bei fast klarem Himmel. Mit den Wolken am Morgen verschwand dieser schnell. Am Nachmittag formierte sich ein kleines Niederschlagsfeld. Es fielen einige Tropfen. Am 9. herrschte meist starke Bewölkung. In der Nacht klarte es kurz auf, dann zog Nebel auf. Es folgte ein durchweg sonniger Tag.

Der 11. begann dunstig, am Morgen gab es einige Tropfen. Gegen Mittag beendete ein kurzer kräftiger Schauer das trübe Wetter. Danach wurde es noch milder. Tags drauf gab es auch einige Tropfen. Der Nachmittag mauserte sich dann zu einem schönen Herbsttag.

Am Morgen des 13. begann endlich der ersehnte Regen. Am Vormittag intensivierte sich dieser. Bis zum Mittag fielen 8mm. Gegen Abend zogen dann noch Schauer mit vereinzelten Gewittern durch. Das 2. war sogar mäßig, brachte 5mm in 18 min und Wind der Stärke 8 mit. In den umliegenden Dörfern kam es zu Einschlägen und 2 Hausbränden. So schnell wie der Spuk gekommen war, war er auch wieder vorbei. Es folge ein sonniger und angenehmer milder Herbsttag. In der Nacht zum 15. wurde es recht frisch, leichter Bodenfrost aber noch ohne Reif, nur Bodennebel. Der Tag meist bedeckt. Der erste Bodenfrost der Saison, der in den Boden ging (2cm), war diesen Morgen des 16. bei reifbedeckter Landschaft zu erwähnen. Dies dürfte nun der Anfang vom Winter werden. Von Tag zu Tag wird es nun kälter. Bereits am Abend setzte die Reifbildung wieder ein. Wohl den letzten sonnenscheinreichen Tag erlebten wir am 17. Eine sehr kalte Nacht mit Frost von -6°C und am Boden sogar unter -9°C bescherte uns der 18. Das führte neben Reif auch zum ersten Raureif dieses Winters. Der Tiefpunkt des Monats.

In der folgenden Nacht wurde es wieder milder. Es gab immer mal wieder ein paar Tropfen, ab Nachmittag dann als Schauer. Mit dabei war auch der erste feste Niederschlag des Herbstes, ein Graupelschauer. Zum Abend klarte es auf. Den 20. blieb es trübe und dunkel. Dazu wehte ein kräftiger Wind, der die gefühlten Temperaturen auf bis zu -11°C brachte. Zum Abend gab es dann erste Schneeflocken. Weiterhin trübe aber nicht mehr ganz so windig wie gestern der 21. Hochnebel und kühle Temperaturen tags drauf. Typisch November.  Bis in den nächsten Abend herrschte noch der Hochnebel. In Sachsen schien die Sonne schon den ganzen Tag. Neblig trüb war die Nacht, am Tage dann nur noch starker Dunst, ab Nachmittag fiel etwas Regen bei 2°C. Der 25. wurde der schönste Tag der Woche, am Vormittag kam die Sonne durch und wir schafften 9°C. Endlich mal raus aus dem Hochnebel! leider war der Hochnebel am Montag wieder zurück. Ab dem Vormittag des 27. kam die Sonne heraus. So konnten über 6 Stunden gemessen werden, dabei blieb es recht frisch morgens und abends auch frostig. Am Vormittag des 28. zogen endlich die Wolken ab. Danach schien von einem stahlblauen Himmel die Sonne bis in den Abend. Am Vormittag des nächsten Tages war die Sonne zu sehen. Der Wind war recht kräftig, was sich sehr kalt anfühlte. Die Nacht blieb an der 0 Grad Grenze, auch der einsetzende Regen am Vormittag führte hier nicht mehr zu Glätte, anders im Erzgebirge. Bis zum Abend des 30. konnten immerhin 6mm gemessen werden.

Neue Rekordwerte November (seit 1985)

  1. höchstes Mittel 13,1°C seit 2015
  2. höchstes Mittel 12,6°C seit 2015
  3. höchstes Maximum 19,2°C seit 2015
  4. höchstes Maximum 17,4°C seit 1997
  5. höchstes Maximum 17,0°C seit 2015
  6. tiefstes Minimum -5,4°C seit 1989
  7. höchstes Minimum 9,2°C seit 2014
  8. höchster Niederschlag 14,4mm seit 2010
  9. tiefstes E-Min -9,2°C seit 1995
  10. höchster Sonnenschein 8,2h seit 2005
  11. höchster Sonnenschein 6,6h seit 1995

 

Leave a Comment