Das Wetter in Jänickendorf im April 2019

In Uncategorized by Marco Ringel0 Comments

Der April erreichte bei mir trotz sommerlicher Phasen nur eine Abweichung von 0,5K, was wohl dem Mittelwert geschuldet ist, der bei mir von 1985/2019 ist. Trotzdem war er wieder wärmer als sein Normal, was man besonders vom 18. Bis zum 27. Merkte. Darunter 7 20°C tage und den ersten Sommertag am 25. Dennoch gab es sehr frostige Tage wie zum Beispiel der Monatswerte. Nicht mit Schnee wie im letzten Jahr dennoch mit Negativwerten von -5,6 und -8,3°C am Boden. Diese Aprilheiligen haben die recht zeitige Blüte der Süßkirsche und anderer empfindlichen Kulturen nahezu zerstört. Zu den weiteren Folgen des letzten Dürrejahres gehört auch, dass die Buschwindröschen nicht geblüht haben. Auch der echte Flieder und eine Vielzahl der Kastanien blühen gar nicht oder nur spärlich. Seit März fiel auch kaum noch Niederschlag. Der erste ergiebige war dann am 26., auch danach kamen nur vereinzelt 1 bis 2 Liter. So wurden im April nur 13,3mm erzielt, was 435 der Normalsumme entsprach. Dafür wurde der April ein sonnenscheinreichen mit 274 Stunden. Das entspricht 149% des Üblichen. Sommerlich warm war es ab dem 24. Zu Ostern war es aber auch schon recht warm, dafür war es das sonnigste Osterfest aller Zeiten. Vom 18.-22. schien sie 64 Stunden. Danach wurde es einige Tage recht windig.

Sonnig trocken aber auch sehr kalt startete der Monat. Den ganzen Tag lang schien bei wolkenlosem Himmel die Sonne, der starke Wind ließ aber die 12°C recht frisch empfinden. Richtig frostig dagegen war der Morgen mit fast -6°C und fast -9°C am Boden. Sogar die Forsythie hat ein wenig Frostschäden abbekommen.

Trocken blieb es erst einmal bis zum 13, da fielen an zwei Tagen aber auch nur 2,3mm. Die Trockenheit ging dann noch bis zum 26. Frostfrei blieb es dagegen nur vom 3. bis 6. Am 4. hatten wir unseren ersten 20°C Tag des Monats und den Blühbeginn der roten Johannisbeere. So warm war es zuletzt am 30. Oktober 2018. Am 5. zog rasch Hochnebel auf, der bis zum Morgen fast in Nebel überging. Bis zum 11. war dann wieder Nachtfrost angesagt, der am 11. seinen Tiefpunkt mit -8,5°C hatte. Bis zu diesem Tag blieb es auch sehr sonnig. Wir erlebten die kälteste Nacht seit langem, die auf jeden Fall fast die ganzen Süßkirschen und Pfirsiche erwischt hat. Nur Baruth war mit -9,3°C noch kälter.

Am Morgen des 12. kamen Schneeflocken auf, die uns mit Unterbrechungen den ganzen Tag lang begleiteten. Dafür blieb es zwar sehr kühl aber frostfrei. Ein bedeckter Tag folgte. Gegen Morgen des 14. kam Regen auf, der bis zum Mittag etwas mehr als 2mm brachte. Der erste und auch für viele tage der letzte Niederschlag.

Was jetzt kam, war schon etwas außergewöhnlich. Vom 15. bis zum 26. wurde es Tags nicht nur immer wärmer mit Temperaturen von bis zu 25°C, sondern auch ein überaus sonniger Abschnitt, an dem nur ein Tag unter 10 Stunden blieb. Wolken waren also Mangelware. Leider blieb es in dieser Zeit auch trocken. Vom 15. Bis zum 22. Wurden die Nächte zudem auch wieder frostig. Erst danach war dies überstanden. In diese Zeit fielen auch alle Osterfeiertage. Ab dem 22. kam Wind auf. Bis zum Mittag wurde er stürmisch. Wolken brachten am 24. eine sehr milde Nacht. In der Nacht zum 25. entwickelte sich in der Nähe noch eine Gewitterzelle, von der wir aber nur kurz tangiert wurden. Mit 12 Stunden Sonnenschein schafften wir es am 25. genau auf 25°C, also unseren ersten Sommertag.

Noch mit Sonnenschein und über 24°C startete der nächste Tag. Ab Mittag näherte sich die Kaltfront. Mit dem aufkommenden Wind kurz vor 18 Uhr wurde es dann auch merklich kühler. In der Nacht war es dann endlich soweit. Zwei große Schauer brachten insgesamt über 8mm. Endlich der langersehnte Regen. Der Tag blieb zunächst recht kühl. Dabei blieb es bis kurz vor Mitternacht auch trocken. Bis zum Monatsende gab es täglich kleinere Regenmengen. Es folgten kleinere Schauer in der Nacht mit 1mm. Die Sonne schaute erst zum Monatsletzten wieder richtig raus. Dazwischen war sie Mangelware. Am 30. erlebten wir einen sonnigen und warmen Tag mit 19°C.

Neue Rekordwerte April (seit 1985)

  1. höchstes Tagesmaximum 21,0°C seit 1999
  2. höchstes Tagesmaximum 21,0°C seit 2009
  3. tiefstes Tagesminimum -5,3°C seit 1990
  4. tiefstes E-Min -8,5°C seit 2003
  5. höchstes E-Min 9,9°C seit 1995
  6. höchster Sonnenschein 12,1h seit 2005
  7. höchster Sonnenschein 13,1h seit 2004
  8. höchster Sonnenschein 12,4h seit 2003
  9. höchster Sonnenschein 13,0h seit 1985
  10. höchster Sonnenschein 12,6h seit 1987
  11. höchster Sonnenschein 12,8h seit 2009
  12. höchster Sonnenschein 13,0h seit 2005

www.jaenickendorf-wetter.de

www.regional-wetter.de/

Marco Ringel

Leave a Comment