Das Wetter in Jänickendorf im Oktober 2018

In Uncategorized by Marco Ringel0 Comments

Das Wetter in Jänickendorf im Oktober 2018

 Der Oktober war in weiten Zügen golden und brachte so einige Wärmerekorde zu Tage. Dennoch wurde es nicht der wärmste Oktober. Mit 2,1K wich er aber doch wieder von der Norm ab. 3 Sommertage hintereinander konnten beobachtet werden, soviel wie noch nie, dem folgten 3 fast Sommertage, was die Außergewöhnlichkeit noch bestärkte. Besonders überrascht hat uns der 30. mit einem neuen Rekordwert von 21,6°C. Noch nie gab es so spät einen Tag oberhalb der 20°C. Aber auch 10 Bodenfrosttage konnten gezählt werden. Große Frostschäden gab es jedoch noch nicht. Beim Niederschlag sah es weiterhin mau aus, die Dürre setzte sich auch im Oktober fort. Nur 54% wurden erneut erreicht, was viel zu wenig ist. In der Jahresbilanz stehen wir immer noch bei 53% der Jahressumme. Nur 6 Tage erbrachten überhaupt eine messbare Menge. Bei der Sonne wieder das gewohnte Bild. Über 131% der Normalsumme sind auch in diesem Monat wieder zusammengekommen.

Es begann mit einem wechselhaften Tag und dem Durchzug der Okklusion. Dabei wurde es kühler und es vielen einige Schauer. Nach einer klaren Nacht nahmen die Wolken zu. Leichter Regen und stürmische Böen folgten. Der Wind blieb uns auch am 3. erhalten. Um Mitternacht ein kleines Wunder. Ein kleines Niederschlagsgebiet lud innerhalb einer halben Stunde 8mm ab. Meist stark bewölkt ging es am 4. weiter. Dafür recht mild mit 16°C.

Die Sonne kehrte am 5. zurück. „Goldener Oktober“ bei 21°C! So auch der 6. Nachmittags mehr Wolken. Dafür gab es en tolles Abendrot. Immerhin wurden 23°C erreicht. Der nächste Tag war bis in den Abend bedeckt. In der Nacht klarte es auf und neben Frost und Bodenfrost gab es auch Reif und Bodennebel. Der Tag dann sonnig und relativ warm. Der 9. wurde wärmer als gestern. Meist bedeckte jedoch ein Schleier aus Cirren und Cs den Himmel. Ein fast sommerlicher Tag mit viel Sonnenschein wurde der 10.

Ab dem 11. kam es zu Sommertagen. Bis Sonntag hielt dieses Wetter bei strahlend blauem Himmel. Der späteste Sommertag war bisher der 15.10.1990. Am 11. war bisher noch gar keiner seit 1985. Der 2. Sommertag folgte. Es gab bisher noch keinen wärmeren als diesen mit 26,1°C. Als am 13. der 3. Sommertag eintrat, hatten wir einen neuen Oktoberrekord.  Nur der Wind verhinderte am 14. den 4. Sommertag. Aber auch so ist diese Witterung ein einziger Rekord. Tags drauf viele hohe Schleierwolken. Trotzdem wurden fast 24°C erreicht. Dem folgte nochmals ein herrlicher Spätsommertag mit 23°C und viel Sonnenschein. Auch am 17. keine Wolken, dafür am Abend schlechte Sichten. Nochmals über 20°C.

Die nächsten Tage wurden nun deutlich kühler. In der Nacht zum 18. gab es Nebel. Die Wolken der Kaltfront folgten am Tage. Sie verlor aber all ihre Kraft. Danach wurde die Sicht schnell besser, es wurde deutlich kühler. Am nächsten Vormittag zogen die Wolken der Kaltfront ab. Die Sonne übernahm. Der 20. wurde ein Herbsttag. Der Sonntag machte dann seinem Namen alle Ehre. Die Nacht war klar, dann zogen die Wolken einer Kaltfront auf. Die brachte ab dem Mittag des 22.  2mm Regen. Die Nacht war wieder klar. Am Vormittag gab es ein wenig Regen. Dafür nahm der Wind zu und erreichte bis zum Abend fast BTF 8. In der ersten Nachthälfte gab es noch Regen. 3,2mm waren am Morgen des 24. zu messen. Im Laufe des Tages wurde es immer sonniger. In der Folgenacht und besonders am Morgen gab es teils mäßigen Niederschlag. Am Tage meist nur noch Regentropfen und Sprühregen. Ein meist bedeckter Tag und nur noch 12°C folgten. Ab dem Mittag des 27. kam sogar die Sonne etwas heraus. Es folgte ein kalter und grauer Tag, am Nachmittag setzte Regen ein. Es fielen 2,4mm. Am 29. hatten wir den kühlsten und trübsten Oktobertag mit nur 6°C

Was dann folgte, war nicht mehr normal. Ein Tief mit der ungewöhnlichen Zugbahn von Süden zur Nordsee, brachte für den Osten fast den Sommer zurück, wohingegen im Westen teils Schneedecken von 10cm auftraten bei Temperaturen um 0°C. Es wurde mit 21,6°C der wärmste 30. Oktober in der Geschichte der Wettermessung. Bis zum Morgen herrschte noch Hochnebel, ab Mittag dann Fernsicht, bis in den Nachmittag Sonnenschein. Was für Kontraste! Erst dann erfasste uns der Tiefdruckwirbel mit seiner Kaltfront, was noch ein wenig Regen am Abend brachte. Der Reformationstag war weniger warm aber durchweg sonnig und wohl einer der klarsten Tage des Jahres. Eine exzellente Fernsicht bei tiefblauem Himmel war zu genießen.

Neue Rekordwerte September (seit 1985)

  1. höchstes Mittel 16,6°C seit 1995
  2. höchstes Mittel 17,4°C seit 2017
  3. höchstes Mittel 17,8°C seit 2001
  4. höchstes Mittel 17,6°C seit 1995
  5. höchstes Mittel 18,2°C seit 2017
  6. höchstes Mittel 16,7°C seit 2001
  7. höchstes Maximum 23,8°C seit 1997
  8. höchstes Maximum 25,4°C seit 1995
  9. höchstes Maximum 26,1°C seit 2006
  10. höchstes Maximum 25,7°C seit 2001
  11. höchstes Maximum 23,8°C seit 2001
  12. höchstes Maximum 21,6°C seit 2001
  13. höchstes Minimum 16,1°C seit 2011
  14. tiefstes Minimum 0,0°C seit 2002
  15. höchstes Minimum 11,3°C seit 2017
  16. tiefstes E-Min -3,9°C seit 2002
  17. höchster Sonnenschein 10,1h seit 2002
  18. höchster Sonnenschein 9,7h seit 2007
  19. höchster Sonnenschein 8,7h seit 2005

Marco Ringel

Leave a Comment